Wunschbaumaktion

Unglaubliche 100 Herzenswünsche wurden erfüllt!

Zum achten Mal warb vor Weihnachten unser virtueller Wunschbaum um Spenden für Weihnachtsgeschenke an Menschen in Not, darunter viele Kinder. Der jährliche Spenden-Aufruf mit dem örtlichen Caritasverband fand diesmal mehr Resonanz denn je: In nur einem Monat erfüllten Spender 100 Herzenswünsche – zwölf mehr als im Vorjahr. Die Spendensumme von 5.060 Euro ist ebenso ein Rekord.

Beschenkt werden Klientinnen und Klienten der Caritas in Bad Kreuznach, Boppard oder Simmern: Menschen, die fortwährend mit sehr „spitzer Feder“ rechnen müssen und deren knappes Budget dennoch allzu oft nicht fürs tägliche Leben ausreicht – vom kleinen „Extra“ zum Fest oder einem Geschenk für die Kinder ganz zu schweigen!

Gleichwohl wünschten viele Leute sich bloße Notwendigkeiten: Manch einer freut sich über ein warmes Kleidungsstück oder Winterstiefel, wer anderes über einen Lebensmittelgutschein oder Pflegeprodukte. Auch Schulsachen oder eine neue Sporttasche waren auf „Wunsch-Sternen“ benannt. Der geschmückte Weihnachtsbaum – der ebenfalls rechtzeitig zu Heiligabend ankommt – mutet da schon geradezu romantisch an…

Spendenübergabe an Caritas aus der Wunschbaumaktion
vlnr.: Ilona Besha (Caritas-Dienststellenleiterin Simmern und Boppard), Markus Weber (Caritas-Dienststellenleiter Bad Kreuznach), Odo Steinmann (Vorstandsmitglied Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG) und Horst Weyand (Vorstandsvorsitzender Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG).

Ilona Besha, Caritas-Dienststellenleiterin für Simmern und Boppard, und ihr Bad Kreuznacher Kollege Markus Weber erkennen darin bedauerliche Zeichen der heutigen Zeit. Bei unserer Spendenübergabe mit den Vorständen Horst Weyand und Odo Steinmann schilderten sie, wie sehr der lange Pandemie-Verlauf auch materielle Not verstärkt und Anfragen in den Caritas-Beratungsdiensten immens zunehmen.

„Angesichts der zunehmend schwierigen Situation vieler Familien berührt der Online-Wunschbaum uns umso mehr“, betont Vorstandsvorsitzender Horst Weyand. „Es macht uns Freude, wenn wir hier ein wenig helfen können.“

Tatsächlich trafen die persönlichen Notlagen auf riesige Hilfsbereitschaft: Etliche Spender beteiligten sich. Die allermeisten bezuschussten gleich mehrere Geschenke. Dass man jeweils in Fünf-Euro-Schritten spenden kann, macht es leicht, mehrere Mitmenschen zu unterstützen. So setzt die Spendensumme sich letztlich aus 232 Einzel-Zuwendungen zusammen. Und bereits einen knappen Tag vor Ende der Aktion war kein Stern mehr übrig!

Zu alledem kam eine weitere, überaus großzügige Zuwendung: Wir selbst gaben zusätzlich 3.000 Euro für die Caritas-Arbeit! Vorstandmitglied Odo Steinmann hofft, mit dieser Summe einen – wie er betont – bescheidenen Beitrag dazu zu leisten, der von vielen Sozialforschern prognostizierten „verlorenen Generation“ Rückhalt zu geben und sie doch rechtzeitig aufzufangen.

Wir und der Caritasverband Rhein-Hunsrück-Nahe e.V. bedanken uns ganz herzlich im Namen der Kinder & Familien bei den zahlreichen Spendern.


Mehr zur Caritas-Arbeit gibt`s bei Markus Weber (Telefon 0671/83828-33) und Ilona Besha (06761/9196-90) oder unter www.caritas-rhn.de